Akut-Patienten im Krankenhaus sind mit den Vitaminen C und D oft schlecht versorgt

Vor allem Ergänzungen mit Vitamin C können ihre Stimmungen verbessern und Stress senken.

Bei Krankheiten spielen auch die Stimmungen und Stressbelastungen für den Heilungsprozess eine Rolle. Das kann besonders für Patienten wichtig sein, die im Krankenhaus akut versorgt werden müssen. Bei ihnen wird oftmals eine Unterversorgung mit den Vitaminen C und D festgestellt. Zu den Folgen können Stimmungsstörungen und kognitive Dysfunktionen gehören. In einer kanadischen (doppelblinden) Studie wurde geprüft, ob Ergänzungen der Vitamine C und D die Stimmungen verbessern und psychologischer Distress verringert werden können.

Akut-Patienten mit schlechten Vitamin-C- und D-Werten erhielten täglich entweder 1000 mg Vitamin C (2-mal täglich 500 mg) oder eine hohe Dosis von Vitamin D (5.000 I.E.). Beide Vitamine wurden im Durchschnitt für acht Tage gegeben. Durch die Ergänzung von Vitamin D verbesserten sich bei den Patienten die Plasma-Werte, jedoch nicht bis zum normalen Bereich. Auch ihre Stimmungen und der Distress verbesserten sich nicht signifikant. Das könnte z.B. an einer zeitlich zu kurzen Ergänzung oder an der Dosierung liegen. Mit Vitamin C wurden deutlich bessere Ergebnisse erzielt. Die Plasma-Werte stiegen auf für Vitamin C normale Konzentrationen an.

Stimmungsstörungen wurden dadurch um 71 Prozent verringert, der psychologische Distress sank um 51 Prozent. Die Mediziner schließen aus diesen Ergebnissen, dass eine kurzfristige Therapie mit Vitamin C bei Akut-Patienten, die schlecht mit den Vitaminen C und D versorgt sind, sich positiv auf die Stimmungen und den Stress auswirken.


Quelle:
Y. Wang et al., Effects of vitamin C and vitamin D administration on mood and distress in acutely hospitalized patients.
In: The American Journal of Clinical Nutrition, Online-Veröffentlichung vom 24. Juli 2013, doi: 10.3945/ajcn.112.056366.

zurück zur Übersicht
Als registrierter/angemeldeter Benutzer erhalten Sie zusätzlich Empfehlungen und Informationen unserer Redaktion.