Schwangere stärken mit Vitamin D die Muskeln der Kinder

Gute Vitamin-D-Werte in der späten Schwangerschaft verbessern die Muskelkraft bei Kindern von vier Jahren.

Aus einigen Studien ist bekannt, dass die Versorgung mit Vitamin D bei schwangeren Frauen die Knochenbildung und die Neigung zu Übergewicht bei ihren Kindern beeinflussen kann. Bisher weiß man jedoch wenig darüber, ob und wie Vitamin D auch auf die Muskelentwicklung der Kinder einwirken kann. Im Rahmen einer englischen Bevölkerungsstudie (prospektive Beobachtung) an rund 12.600 gebärfähigen Frauen wurde diese Frage näher untersucht. Aus dieser Gruppe wählte man 678 Mutter-Kind-Paare aus, die an der Studie teilnahmen. Die Mediziner bestimmten bei den Frauen in der 34. Woche der Schwangerschaft die Versorgung mit Vitamin D im Blut.

Großbritannien gehört aufgrund seiner Wetterlage zu den eher sonnenarmen Ländern. Entsprechend weniger wird Vitamin D über die Sonneneinwirkung (UV-Lichteinfluss) auf die Haut gebildet. Wird dieser Mangel nicht durch Vitamin D in der Ernährung ausgeglichen, kommen Unterversorgungen häufiger vor. Das kann sich in der Schwangerschaft auf die Knochen- und Muskelentwicklung der Kinder auswirken. Im Alter von vier Jahren wurden die Kinder der 678 ausgewählten Mütter auf ihre Muskelstärke und -entwicklung (Magermasse) hin untersucht. Bei einer Untergruppe von 326 Kindern wurde außerdem im Lauf von sieben Tagen die körperliche Leistungsfähigkeit  getestet. Es zeigte sich, dass Kinder von Frauen, die in der späten Schwangerschaft schlecht mit Vitamin D versorgt waren, eine schwächere Muskulatur hatten.

Waren die Frauen in dieser Zeit jedoch gut mit Vitamin D versorgt, schnitten ihre Kinder mit vier Jahren signifikant besser in der Muskelkraft (Griffstärke) ab. Das galt auch dann, wenn man andere, evtl. beeinflussende Faktoren (z.B. Stillzeit, Körperaktivität der Kinder) berücksichtigte. Diese guten Beziehungen waren im Prinzip auch bei der Muskelmasse (Magermasse) vorhanden, jedoch weniger ausgeprägt. Die Mediziner sind weiter der Ansicht, dass eine gute Muskelkraft bei kleinen Kindern eine positive Langzeitwirkung haben kann. Sie kann sich auf die Entwicklung der Muskeln, des Knochensystems und der allgemeinen Gesundheit auch in späteren Lebensjahren noch auswirken.

Quelle
Nicholas C. Harvey et al., Maternal Antenatal Vitamin D Status and Offspring Muscle Development: Findings from the Southampton Women´s Survey.
In: Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism Vol. 99, Nr 1, 2014, S. 330-337, doi: 10.1210/jc.2013-3241.

zurück zur Übersicht
Als registrierter/angemeldeter Benutzer erhalten Sie zusätzlich Empfehlungen und Informationen unserer Redaktion.