Vitamin E – guter Nährstoff für das Gehirn

Die gute Versorgung mit gemischten Tocotrienolen kann zum Neuroschutz im Gehirn beitragen.

Vitamin E ist ein Sammelbegriff für acht verschiedene Formen, eingeteilt in je vier Tocopherole und Tocotrienole. Die bekannteste und am besten untersuchte Form ist alpha-Tocopherol, aber auch von den vier Tocotrienolen (alpha, beta, gamma, delta) kennt man gesundheitliche Wirkungen. Dazu gehören, wie man aus experimentellen und Tierstudien weiß, vermutlich auch Schutzeffekte für das Gehirn. Bisher fehlten jedoch die Nachweise für ähnliche Wirkungen beim Menschen.

Mediziner aus Malaysia untersuchten nun in einer Studie, wie sich die Versorgung mit gemischten Tocotrienolen auf das menschliche Gehirn auswirkt. An der Untersuchung nahmen 121 Personen ab 35 Jahren teil, die ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen hatten. In ihrem Gehirn fanden sich bereits Veränderungen in der weißen Gehirnsubstanz, die mit neurodegenerativen Krankheiten verbunden sind und das Schlaganfall-Risiko erhöhen. Diese Gewebeschäden gelten als Zeichen für eine Mikroangiopathie (Krankheit der kleinen Blutgefäße), sie zeigen verschiedene Grade der Neurodegeneration und von Gewebeschäden an.

Die Teilnehmer erhielten (randomisiert, doppelblind) zwei Jahre lang zweimal täglich entweder 200 mg einer Mischung aus natürlichen Tocotrienolen oder ein Placebo. Bei allen Teilnehmern wurde das Stadium des geschädigten weißen Hirngewebes zu Beginn und nach einem und zwei Jahren untersucht. Bei Teilnehmern, die das Placebo erhalten hatten, nahmen die Schäden im weißen Hirngewebe zu. Durch die Einnahme der Tocotrienole blieben diese Bereiche dagegen unverändert.

Die Unterschiede waren nach einem Jahr noch nicht signifikant, differierten jedoch deutlich am Ende des zweiten Studienjahres. Die Mediziner gehen nach den ersten klinisch untersuchten Ergebnissen davon aus, dass natürliche Tocotrienole dazu beitragen können, das Gehirn vor der Ausbreitung von Schäden im weißen Hirngewebe zu schützen. Das kann langfristig dazu beitragen, das Risiko für Schlaganfälle zu mindern.

Quelle
Y. Gopalan et al., Clinical Investigation of the Protective Effects of Palm Vitamin E Tocotrienols on Brain White Matter.
In: Stroke, Online-Vorveröffentlichung, doi: 10.1161/STROKEAHA.113.004449.

zurück zur Übersicht
Als registrierter/angemeldeter Benutzer erhalten Sie zusätzlich Empfehlungen und Informationen unserer Redaktion.