Vitamin D und das Immunsystem

Vitamin D-Ergänzungen und Antibiotika

Im Rahmen einer Gesundheitsstudie erhielten 644 Australier (60 bis 84 Jahre, Oktober 2010 bis Februar 2012) einmal monatlich eine Hochdosis von Vitamin D, entweder mit 30.000 oder 60.000 I.E. oder ein Placebo. Bei allen Teilnehmern wurden die Gaben von Antibiotika in dieser Zeit ermittelt. Es zeigte sich der Trend, dass die Ergänzung mit 60.000 I.E. mit einem geringeren Risiko für Infektionen, vor allem bei den älteren Teilnehmern, verbunden war.

Quelle
Buch Tran et al., Effect of vitamin D supplementation on antibiotic use: a randomized controlled trial. In: The American Journal of Clinical Nutrition, Online-Veröffentlichung vom 27.11.2013, doi:10.3945/ajcn.113.078329.


Vitamin D senkt chronischen Entzündungsmarker (CRP)
218 übergewichtige und adipöse Frauen (50 bis 75 Jahre) nahmen täglich 2.000 I.E. Vitamin D für ein Jahr ein. Nur bei regelmäßiger Einnahme sank der CRP-Wert um 46 Prozent. Frauen, die Vitamin D nicht so konsequent eingenommen hatten, profitierten davon in geringerem Maße, ihr CRP-Wert sank um 25 Prozent.

Quelle
Caitlin Mason et al., Vitamin D3 supplementation during weight loss: a double-blind randomized controlled trial. In: The American Journal of Clinical Nutrition, Online-Veröffentlichung vom 12.3.2013, doi: 10.3945/ajcn.113.073734.

zurück zur Übersicht
Als registrierter/angemeldeter Benutzer erhalten Sie zusätzlich Empfehlungen und Informationen unserer Redaktion.