Omega-3-Fettsäuren für die Zähne

Omega-3-Fettsäuren haben antientzündliche Fähigkeiten, entsprechend könnten sie bei Parodontitis, einer infektiösen Zahnkrankheit, wirksam sein.

60 Patienten mit mäßiger bis schwerer chronischer Parodontitis wurden zahnmedizinisch behandelt und erhielten für 12 Wochen entweder täglich eine Ergänzung mit 300 mg Omega-3-Fettsäuren oder ein Placebo. Nur mit der Aufnahme der Omega-3-Fettsäuren reduzierte sich signifikant die Parodontitis (gingivaler und Blutungs-Index, Taschentiefe etc.). 

Quellen
Girish D. Deore et al., Omega 3 fatty acids as a host modulator in chronic periodontitis patients: a randomised, double-blind, placebo-controlled, clinical trial, Journal of Periodontal & Implant Science, doi:  10.5051/jpis.2014.44.1.25


55 Erwachsene mit mäßig entwickelter Parodontitis erhielten für drei Monate in zwei Gruppen täglich entweder 2.000 mg DHA oder ein Placebo. Dazu nahmen alle täglich Aspirin ein, erhielten aber keine andere Therapie. Mit der DHA verbesserte sich die Periodontitis (Taschentiefe und gingivaler Index), und die Werte der Entzündungs-Marker CRP und Interleukin-1 beta sanken signifikant. Demnach könnten Omega-3-Fettsäuren bei Parodontitis ein therapeutisches Potential haben.

Quelle
A.Z. Naqvi et al, Docosahexaenoic Acid and Periodontitis in Adults: A Randomized Controlled Trial, Journal of Dental Research, doi: 10.1177/0022034514541125.

zurück zur Übersicht
Als registrierter/angemeldeter Benutzer erhalten Sie zusätzlich Empfehlungen und Informationen unserer Redaktion.