Probiotika können die Obstipation lindern

Gesunde Darmbakterien können die Beschwerden bei Verstopfungen verringern. Das gilt speziell für Bifidobakterien.

Die Zahl der Menschen, die an chronischer Verstopfung leiden, wird auf rund 14 Prozent geschätzt. Auf Dauer mindert die Obstipation die Lebensqualität und belastet die körperlichen und psychischen Funktionen. Für die Beseitigung der Beschwerden gibt es eine Reihe von Medikamenten (Laxantien etc.), die teilweise auch im Rahmen der Selbstmedikation angeboten werden. Viele Menschen nehmen sie jedoch nicht gern ein. Eine Alternative könnte die Einnahme von Probiotika sein, die im Darm gesunde Bakterien bereitstellen. In einer Meta-Analyse wurde die Wirkung von Probiotika bei Verstopfungen untersucht.

Das betraf den Einfluss auf die Zeit der Darmpassage, die Stuhlfrequenz und weitere Symptome der Verstopfung. Ausgewertet wurden 14 relevante Studien mit knapp 1.200 erwachsenen Teilnehmern, in denen Probiotika bei Obstipation eingenommen wurden. Die gesunden Darmbakterien reduzierten die Darmpassage im Durchschnitt um rund 12 Stunden und erhöhten die Stuhlfrequenz um 1,3 Darmbewegungen pro Woche, auch die Stuhlkonsistenz verbesserte sich. Allerdings schnitten nicht alle untersuchten Darmbakterien auf gleiche Weise ab. So zeigten sich beim Lactobacillus casei Shirota keine signifikanten Wirkungen auf die Obstipation.

Die Verbesserung war jedoch bei Bifidobacterium lactis signifikant, die Stuhlfrequenz erhöhte sich hier um 1,5 Darmbewegungen pro Woche. Die Mediziner reagieren auf diese Ergebnisse mit einem vorsichtigen Optimismus, dass Probiotika bei Verstopfungen helfen könnten. Das gilt vor allem für Bifidobacterium lactis. Da die ausgewerteten Studien jedoch relativ heterogen waren, sollten weitere Untersuchungen durchgeführt werden, um die Wirkung von verschiedenen Bakterienarten, Dosierungen und die Dauer der Anwendung bei Obstipation genauer zu bestimmen.

Quelle
Eirini Dimidi et al., The effect of probiotics on functional constipation in adults: a systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials.
In: The American Journal of Clinical Nutrition Vol. 100, Nr. 4, 2014, S. 1075-1084.


zurück zur Übersicht
Als registrierter/angemeldeter Benutzer erhalten Sie zusätzlich Empfehlungen und Informationen unserer Redaktion.