Wirkung von Resveratrol auf Herz und Kreislauf entschlüsselt

Der Pflanzenstoff aus Weintrauben und Rotwein kann Entzündungsfaktoren hemmen. Das kann zum Schutz vor Herz-Kreislauf-Krankheiten beitragen.

Resveratrol ist ein Polyphenol (sekundärer Pflanzenstoff), das vor allem in Weintrauben und im Rotwein enthalten ist. Das so genannte „französische Paradox“ machte in den letzten Jahren immer wieder einmal Schlagzeilen, weil die Franzosen trotz ihrer relativ fettreichen Küche weniger an Herzkrankheiten leiden. Dieser Effekt wird dem in Frankreich recht weit verbreiteten Konsum von Rotwein und speziell seinem Inhaltsstoff Resveratrol zugeschrieben.

Doch die genauen Wirkmechanismen von Resveratrol sind bisher noch wenig erforscht. In den letzten Jahren konnten Mediziner zunehmend nachweisen, dass Herz-Kreislauf-Krankheiten sehr stark von Entzündungsprozessen im Körper beeinflusst werden. So entsteht beispielsweise bei chronisch entzündlichen Krankheiten wie Rheuma ein deutlich erhöhtes Risiko auch für Herzinfarkte und Schlaganfälle. Nun fand eine Forschergruppe unter Leitung von Pharmakologen der Universität Mainz heraus, wie die positive Wirkung von Resveratrol auf Herz-Kreislauf-Krankheiten zumindest teilweise zu erklären ist. Resveratrol bindet sich an das Regulatorprotein KSRP und aktiviert es. Dieses Protein senkt die Stabilität der Boten-RNA von vielen entzündlichen Mediatoren ab. Auf diese Weise kann die Bildung von Entzündungen verringert werden.

Es ist durchaus möglich, dass Resveratrol weitere schützende Prozesse im Körper auslösen kann, die bisher noch unbekannt sind. Bereits jetzt ziehen die Forscher aber aus diesen Ergebnissen den Schluss, dass Resveratrol bei entzündlichen Krankheiten, die das Herz-Kreislauf-System schädigen können, ein therapeutisches Potential hat. Es kann die Bildung von Entzündungsfaktoren, die bei Herz-Kreislauf-Krankheiten eine Rolle spielen, hemmen.

Quelle
o.A., Rotweinbestandteil Resveratrol wirkt entzündungshemmend bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Naturstoff bindet an Regulatorprotein KSRP und sorgt für dessen Aktivierung, Pressemitteilung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 18.11.2014
Original: F. Bollmann et al., Resveratrol post-transcriptionally regulates pro-inflammatory gene expression via regulation of KSRP RNA binding activity.
In: Nucleic Acids Research Vol. 42, Nr. 20, 2014, S. 1255512569, doi: 10.1093/nar/gku1033.

zurück zur Übersicht
Als registrierter/angemeldeter Benutzer erhalten Sie zusätzlich Empfehlungen und Informationen unserer Redaktion.