Omega-3-Fettsäuren könnten zum Schutz vor Alzheimer beitragen

Mehr Omega-3-Fettsäuren könnten bei Älteren mit einem erhöhten Alzheimer-Risiko zu besseren kognitiven Leistungen führen.

An einer Studie nahmen 40 Ältere von 65 bis 75 Jahren teil. Sie waren kognitiv gesund, jedoch Träger einer Genvariante, von der bekannt ist, dass sie zum Risiko für Alzheimer beiträgt (ApoE4). Bei allen Teilnehmern wurde die Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren im Blut bestimmt (EPA und DHA).

Bei kognitiven Tests hatten Teilnehmer mit mehr Omega-3-Fettsäuren bessere Ergebnisse in der kognitiven Flexibilität, d.h. sie konnten effizienter zwischen verschiedenen Aufgaben wechseln. Sie hatten dazu eine bessere Entwicklung in einer Gehirnregion (vorderer cingulärer Cortex), von der bekannt ist, dass sie zur kognitiven Flexibilität beiträgt. Omega-3-Fettsäuren könnten daher dazu beitragen, ein alterndes Gehirn vor Dysfunktionen zu schützen.  

Quelle  
Marta K. Zymroziewicz et al., Anterior cingulate cortex mediates the relationship between O3PUFAs and executive functions in APOE e4 carriers. In: Frontiers in Aging Neuroscience, Online-Veröffentlichung vom 21.5.2015, doi.org/10.3389/fnagi.2015.00087.

zurück zur Übersicht
Als registrierter/angemeldeter Benutzer erhalten Sie zusätzlich Empfehlungen und Informationen unserer Redaktion.