DHA verbessert die Blutfunktionen bei Diabetes

Bei Diabetes (Typ 2) sind die Funktionen der Blutplättchen und die Blutgerinnung beeinträchtigt. Die Omega-3-Fettsäure DHA kann die Schäden korrigieren und dem oxidativen Stress vorbeugen.

Diabetes (vor allem vom Typ 2) wirkt sich auf die Blutgerinnung und besonders auf die Blutplättchen (Thrombozyten) aus. Deren Membran verändert sich und es bilden sich vermehrt Blutplättchen, das Blut wird dadurch dickflüssiger. Die Blutplättchen ballen sich häufiger zusammen und lagern sich an den Gefäßwänden ab. Hinzu kommt, dass die fibrinolytischen (löslichen) Blutfunktionen eingeschränkt sind. Die Blutplättchen bei Diabetikern sind für oxidativen Stress anfälliger und ihre Lebensdauer ist geringer. Da auch die Wände der Blutgefäße bei Diabetes vermehrt geschädigt sind, bildet sich verstärkt Arteriosklerose. Diese Veränderungen erhöhen das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten, zu den Folgen können Herzinfarkte, Schlaganfälle und Lungenembolien gehören.

Von der Omega-3-Fettsäure DHA (Docosahexaensäure) aus Fischölen ist bekannt, dass sie die Reaktionsfähigkeit der Blutplättchen und antioxidative Funktionen fördern kann. In einer kleinen Studie wurde daher untersucht, ob die moderate Ergänzung von DHA (Triglyzerid-Form) die Störungen der Blutplättchen korrigieren und die Belastung durch den oxidativen Stress bei Diabetikern (Typ 2) verringern kann. 11 Diabetikerinnen in der Postmenopause nahmen daran teil. Sie erhielten für zwei Wochen täglich 400 mg DHA oder ein Placebo. Bei allen Teilnehmerinnen wurden die Werte der Blutplättchen-Aggregation (Zusammenballung), die Marker für den Stoffwechsel der Arachidonsäure, die an entzündlichen Prozessen beteiligt ist, sowie der Status der Lipidperoxidation (oxidative Degradation von Lipiden) und die Zusammensetzung der Lipide untersucht.

Nach einer Pause von sechs Wochen (Washout-Periode) wurde der Test wiederholt und die Versuchsanordnung in den beiden Gruppen gewechselt. Teilnehmerinnen, die vorher die DHA erhalten hatten, nahmen nun zwei Wochen lang das Placebo und umgekehrt. Durch das Placebo zeigten sich am Ende der Studie keine veränderten Werte. Die Ergänzung von DHA erhöhte deren Werte sowohl in den Plasma-Lipiden als auch in den Blutplättchen-Phospholipiden, außerdem verringerte sich die Zusammenballung der Blutplättchen. Mit der Einnahme von DHA war weiter ein Anstieg von Vitamin E im Plasma und in den Blutplättchen (von 20 und 12 %) verbunden. Die Forscher vermuten aufgrund dieser Ergebnisse, dass sich die DHA schon bei Ergänzung in relativ geringer Dosis auf die Funktionen der Blutplättchen positiv auswirkt und den oxidativen Stress bei Diabetikern verringern kann.

Quelle
B. Véricel et al., Moderate oral supplementation with docosahexaenoic acid improves platelet function and oxidative stress in type 2 diabetic patients. In: Thrombosis and Haemostasis Vol. 114, Nr. 2, 2015, S. 289-296, doi: 10.1160/TH14-12-1003.

Als registrierter/angemeldeter Benutzer erhalten Sie zusätzlich Empfehlungen und Informationen unserer Redaktion.