Übergewicht wirkt negativ auf Herz-Kreislauf-Krankheiten

Übergewicht, besonders Adipositas (BMI ab 30), erhöht die Risiken für Herz-Kreislauf-Krankheiten. Zu typischen „Vorläufern", die dann häufiger vorhanden sind, gehören der Bluthochdruck, das metabolische Syndrom und Diabetes.

Herz-Kreislauf-Krankheiten treten vorwiegend bei älteren Menschen auf. Sind jedoch typische Risikofaktoren schon bei jüngeren Menschen vorhanden, sind auch sie zunehmend betroffen. In einer großen Bevölkerungsstudie mit rund 72.500 Teilnehmern traten rund 13.500 kardiovaskuläre Krankheiten (koronare Herzkrankheit, Schlaganfälle, Herzinsuffizienz) auf.

Frauen mit Übergewicht im mittleren Alter hatten ein um 32% erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten. Im Durchschnitt erkrankten sie bei Übergewicht knapp zwei Jahre, bei Adipositas sogar rund vier Jahre früher. Auch sehr junge Menschen können betroffen sein, wie eine englische Studie (Avon Longitudinal Study of Parents and Children) zeigt.

Bei 17- bis 21-Jährigen erhöhte das Übergewicht die Risiken für kardiovaskuläre Krankheiten. Dazu trug die Erhöhung im Blutdruck und Schlagvolumen (Blutvolumen, das durch den linken Ventrikel gepumpt wird) bei.

Quelle
European Society of Human Genetics (ESHG), Obesity can cause cardiovascular ill-health, even in the young, Pressemitteilung vom 25.5.2017.

Als registrierter/angemeldeter Benutzer erhalten Sie zusätzlich Empfehlungen und Informationen unserer Redaktion.